Specials

Mittwoch, 25. Mai um 21.00 Uhr:
DEUTSCHER KURZFILMPREIS UNTERWEGS: Teil I

> Die Nominierten

Kurzfilme sind aufregend, innovativ, unterhaltsam und immer wieder für eine Überraschung gut. Der Deutsche Kurzfilmpreis ist die wichtigste und höchstdotierte Auszeichnung für kurze Filme in Deutschland. Er wird seit 1956 an herausragende Kurzfilmproduktionen vergeben. Seit 1998 gehen die Nominierten und Preisträgerfilme jedes Jahr auf Tournee durch die deutschen Kinos. Wir zeigen Nominierte & Preisträger in zwei Teilen. Der erste Teil: Die Nominierten. (Teil II Die Preisträger: 22.6. um 21.00 h)
Spielt keine Rolle
von Annike Pinske, D 2014, Spielfilm, 27 Minuten
mit Ina Tempel, Emma Frieda Brüggler, Lutz Blochberger, Marie Lou Sellem
Hans ist tot. Conny muss nun allein für ihre Tochter Leo sorgen. Nach der Trennung der Eltern lebte Leo die meiste Zeit bei ihrem Vater. Die neuen Umstände überfordern Conny, die verdrängt statt trauert.
Nominierung für Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten 

Roadtrip
von Xaver Xylophon, D 2014, Animationsfilm, 22 Minuten
Julius ist schlaflos. Um den Kopf leer zu bekommen beschließt er zu verreisen, doch irgendwie kommt er nicht vom Fleck. Eine gezeichnete Alltagsgeschichte über das Scheitern, Insomnia, ein rotes Motorrad, schöne Barmädchen, die Tristesse Berlins (auch im Sommer) und wasserdichte Socken.
Nominierung für Animationsfilme bis zu 30 Minuten 

Famulus – Die Regisseurin ist zu Gast!
von Almuth Anders, D 2015, Spielfilm, 30 Minuten
mit Muriel Bielenberg, Heike Falkenberg, Ella Josephine Ebsen, Oliver Törner
Ein Versprechen, einst gesprochen, und eine Vision von Gemeinschaft, einst gelebt, sind hinfällig geworden.
Nominierung für Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten

Hinter dem Wald
von Francesca Bertin & Leonhard Kaufmann, D 2015, Dokumentarfilm, 10 Minuten
Hinter dem Wald liegt die Stadt von morgen. Vor dem Wald liegen die Dörfern von gestern.
Nominierung für Dokumentarfilme bis 30 Minuten 

The house in the envelope – Die Regisseurin ist zu Gast!
von Sanela Salketic, D 2015, Spielfilm, 16 Minuten
mit Demet Gül, Özer Arslan, Vedat Erincin, Aysan Sumercan
Leyla, eine junge Frau, die in Berlin lebt aber türkische Wurzeln hat, entscheidet sich, nach dem Tod ihres Vaters nach Istanbul zu fahren, um Familienangelegenheiten zu klären. Auf der Suche nach Antworten lernt sie einen sympathischen Taxifahrer kennen.
Nominierung für Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten

Der beste Weg
von Angelika Herta, D 2014, experimenteller Dokumentarfilm, 10 Minuten
Was nervt Blinde an Sehenden? – ist die Ausgangsfrage für den experimentellen Dokumentarfilm „Der beste Weg“.
Nominierung für Dokumentarfilme bis zu 30 Minuten

(http://www.kurzfilmtournee.de/) (https://www.facebook.com/kurzfilmtournee/)

Eintrittskarten:
10,00 - normal
7,00 - ermäßigt
Bitte wählen Sie folgende Telefonnummer für FILMPROGRAMM-INFORMATIONEN, KINOKARTEN & TISCHRESERVIERUNGEN:
Hotline: 069 / 707 69 100
Orfeos Erben
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt

Fax: 069 / 970 84 793

Mo - Fr:
11.30 - 15.00
18.00 - 23.00

Sa: 18.00 - 23.00
So: Kein Restaurantbetrieb - Kino geöffnet